Trauer bewältigen



Die Familie hatte ihr Nesthäkchen verloren. Ein Verkehrsunfall. Gerade mal 16 Jahre war sie alt, ein Sonnenschein für ihre Umgebung. Ein Jahr lang hatte man getrauert. Tief getrauert. Dann lud man ein in die Stadtkirche zum Erinnerungsfest. Fast zweihundert kamen und erinnerten sich, erzählten Geschichten. Sicher, es flossen Tränen – aber auch Tränen vor Lachen. Dieser Raum hier und Gottes Nähe gaben der Erinnerung Leichtigkeit, Heiterkeit und bittere Süße.

<< zurück <<